2. März 2024

Auf dem Smartphone sportlich unterwegs

 

fussball

© Mariliese / pixelio.de

Seien wir doch mal ehrlich, bei den meisten von uns kommt der Sport doch immer ein bisschen zu kurz. Wir konzentrieren uns auf unseren Beruf, unsere Freizeit mit Freunden und der Familie, doch immer wieder plagt einen dabei das schlechte Gewissen, dass man schon wieder wochenlang nicht im Fitnessstudio gewesen oder Joggen gegangen ist und dass sowohl Fußball als auch Tennisschläger langsam im Schrank verstauben. Was wir hingegen immer mit dabei haben und wem wir enorm viel Zeit widmen, das ist unser Smartphone. Könnte man das nicht mit dem Thema Sport verbinden, so dass man zum Beispiel durch das Mobilgerät zur Bewegung motiviert wird?

Sich den Sport per App aufs Smartphone holen

Es gibt tatsächlich zahlreiche Apps, mit denen einem die Motivation fürs Sporttreiben erleichtert werden kann. Das Thema Sport an sich ist sowieso auf dem Smartphone ebenso häufig vertreten wie im ganzen Internet. Wer etwas über sportliche Neuigkeiten lesen möchte, muss sich nur die neueste App für eine Sportzeitschrift herunterladen und wer gerne auf den Ausgang von sportlichen Veranstaltungen setzt, kann beispielsweise bei Fußball oder Formel 1 Wetten auf das Ergebnis tippen. Sogar Großereignisse wie die Fußballweltmeisterschaft oder Wimbledon kann man mit der entsprechenden App auf dem Smartphone live mitverfolgen. All diese Möglichkeiten tragen enorm zu unserer Beschäftigung bei, Sport treiben wir damit aber nicht wirklich.

Mit einer App professionell beim Joggen unterstützt werden

Gehen Sie doch zum Beispiel endlich mal wieder joggen und nehmen Sie dafür das Smartphone mit. Mit einer App wie Runtastic (die übrigens sowohl für iOS als auch für Android in der Lite Version gratis erhältlich ist) behält man nämlich bestens einen Überblick darüber, wie weit man gelaufen ist. So lässt sich ideal ein Trainingsplan erstellen, an dem man erkennen kann, wie man sich gesteigert hat. Das Ganze funktioniert natürlich nicht nur fürs Laufen sondern auch fürs Wandern oder Radfahren. Es werden die zurückgelegten Kilometer aufgezeichnet und man bekommt Informationen darüber, wie viele Kalorien man verbraucht hat und wie es mit dem Puls aussieht.

Trainingspläne und Unterstützung beim Bauchmuskeltraining

Der adidas miCoach geht als App sogar noch einen Schritt weiter, denn er nimmt einem die Arbeit ab, selber einen Trainingsplan erstellen zu müssen. Fortschritte beim Training werden somit professionell in die Hand genommen und man hat nicht das Gefühl, sich selber etwas vorzumachen. Auch hier sind die Versionen für Android und iOS gratis erhältlich. Wer lieber die Bauchmuskeln stählen möchte, sollte es mit der App „Tägliches Bauchmuskeltraining“ probieren. Mit Videos und Informationen wird man darüber auf dem Laufenden gehalten, wie man am besten das tägliche Training gestaltet und damit auch Erfolge erzielt. Motivieren muss man sich in diesem Fall aber leider selber, woran es ja bei vielen hapert. Als Fazit kann man bei allen beschriebenen Apps sagen, dass sie einen durchaus weiter bringen können, was das Training angeht. Wer jedoch wirklich professionell Sporttreiben möchte, sollte sich wahrscheinlich doch lieber für ein paar Stunden am Tag vom geliebten Smartphone trennen und einen Personal Trainer engagieren oder zumindest im Fitnessstudio auf professionelle Hilfe zurückgreifen.

Bildquelle: Das oben verwendete Bild stammt von www.pixelio.de. Alle Rechte liegen beim Copyright-Inhaber: © Mariliese

Related Posts