18. November 2017

Besser präsentieren

Präsentationen halten ist eine Kunst für sich, die fast jeder im Laufe seines Lebens erlernen muss. Schon in der Grundschule geht es los mit Referaten über das Lieblingstier. Bis zum Ende des Studiums hat heutzutage jeder viele Präsentationen gehalten. Kein Wunder also, dass sicheres Präsentieren im Job vorausgesetzt wird. Der Vortrag wird im Vorfeld gut vorbereitet und geübt. So passieren die meisten Fehler auch nicht beim Sprechen, sondern bei der Anwendung der unterschiedlichen, meist technischen Hilfsmittel. Egal ob Overhead Projektoren in der Schule, Anschluss von Laptops an den Beamer, die Verwendung von Lautsprechern oder das Schreiben auf Flipcharts. Jedes Hilfsmittel hat Tücken, auf die der Redner vorbereitet sein sollte. Wir erklären die wichtigsten Hilfsmittel, gehen auf ihre Vor-und Nachteile ein und weisen auf die häufigsten Fehlerquellen hin.

Overhead Projektoren

Wer auf einen Overhead Projektor zurück greifen kann, hat mit ihm ein nützliches Hilfsmittel an der Hand. Die verwendeten Folien können sowohl in schwarz/weiß, als auch in Farbe bedruckt werden. Die Projektion an der Wand ist sehr gut lesbar, was eine Verwendung bei großen Gruppen möglich macht. Eine Verdunklung des Raumes ist zumeist nicht nötig. Besonders geeignet sich Overhead Projektoren für live Demonstrationen. Rechnungen, Stichpunkte etc. können während des Vortrags auf die Folien geschrieben, sodass sie für alle sichtbar und gut nachvollziehbar sind. Eine maßstabsgetreue Wiedergabe ist allerdings nicht möglich. Zudem muss darauf geachtet werden, dass die Wand möglichst weiß und eben ist. Zudem werden gut schreibende Stifte benötigt. Und das schreiben auf den Folien sollte auch geübt werden. Overhead Projektoren könne z. B. auf otto-office.com gekauft werden.

Beamer

Beamer sind bei Präsentationen nicht mehr wegzudenken. Sie sind entweder fest an der Decke verschraubt oder können als transportierbare Geräte in jedem Raum aufgestellt werden. Powerpoint Präsentationen können so sehr gut wieder gegeben werden. Zu achten ist auf eine Beamer freundliche Aufbereitung der Folien. In hellen Räumen kann sonst die Projektion nur schwer zu erkennen sein. Bei mobilen Beamern sollte genügend Zeit für den Aufbau mitgebracht werden, damit das Bild gut an der Wand zu sehen ist. Auch der Anschluss des Laptops, MacBook, PCs etc. führt oft zu Problemen. Hier muss an die benötigten Kabel gedacht werden. Zudem sollte mit einem sogenannten Presenter gearbeitet werden. Hiermit können Folien umgeblättert werden, ohne das am Laptop weiter geklickt werden muss. Mit einem Presenter sollte ebenfalls geübt werden.

Tafel und Flipchart

Diese nicht digitalen Hilfsmittel haben auch weiterhin ihre Berechtigung, denn sie sind sehr einfach zu handhaben. Zu achten ist lediglich auf die richtigen Schreibutensilien. Mit verschiedenen Farben können Effekte erzielt werden und sie bieten sich an, wenn das Publikum mit in die Präsentation integriert werden soll.

Fazit

  1. Die Hilfsmittel sollten immer passend zur Präsentation ausgewählt werden
  2. Ein sicherer Umgang sollte vorher geübt werden
  3. Vor der Präsentation sollte ein kurzer Check durchgeführt werden, damit keine Fehler passieren.
  4. Viel Erfolg!