16. September 2019

Gebrauchte Smartphones sparen Geld und CO2

Der Klimaschutz ist aktuell in aller Munde und das aus gutem Grund. Die Unterhaltungselektronik nimmt dabei eine immer wichtigere Rolle ein, denn die schnelllebige Technik soll schon bald bis zu 14% des gesamten CO2 Ausstoßes auf der Welt verursachen. Die Frage ist, was jeder Einzelne tun kann, um diese Entwicklung ein wenig zu stoppen bzw. einzudämmen. In diesem Artikel stellen wir euch mögliche Alternativen vor.
Gebrauchte Smartphones

Gebrauchte Smartphones (länger) nutzen

Wusstet ihr schon, dass die durchschnittliche Nutzungsdauer eines Smartphones bei nur 2 Jahren liegt? Das führt dazu, dass sich fast alle Leute auf der Welt regelmäßig neue Smartphones kaufen, die oft auch nur inkrementell verbessert werden. Die alten Smartphones werden häufig nicht weiter verwendet. Das lässt sich ändern!

Wie wäre es bspw. mal mit einem gebrauchten Smartphone als neues Modell? Dann muss dieses nicht extra neu produziert werden. Auch ein Weiterverkauf des eigenen aussortierten Smartphones verbessert die eigene Ökobilanz. Wer sich ein wenig mit dem Thema Nachhaltigkeit beschäftigt, wird schnell merken, wie einfach ein kleiner Teil beizutragen ist.

Klimaneutrale Smartphones?

Wenn doch ein neues Smartphone her soll, dann gibt es auch in diesem Bereich Möglichkeiten. 2 davon wollen wir euch im Folgenden kurz vorstellen. Ein wirklich klimaneutrales Smartphone gibt es zwar noch nicht, aber es werden Anstrengungen in dieser Richtung unternommen.

Die Anbieter Fairphone und Puzzlephone sind hier schon auf einem guten Weg. Beide setzen auf einen modularen Aufbau ihrer Smartphones, so dass im Fall eines Defekts nur ein Teil ausgetauscht werden muss. So kann der Hauptteil des Smartphones erhalten bleiben und es wird jede Menge CO2 eingespart. Dieses entsteht nämlich hauptsächlich bei der Produktion des Geräts. Neben dem eingesparten CO2 macht sich dieser Weg auch im eigenen Geldbeutel bemerkbar, denn ein Ersatzteil zu kaufen, ist natürlich deutlich günstiger als ein komplettes neues Smartphone zu kaufen.

Refurbishment als Alternative

Für alle Markenfans gibt es aber natürlich auch eine klimafreundliche Möglichkeit. Neben dem Kauf eines gebrauchten Geräts kann auch ein Gerät aus dem Refurbishment gekauft werden. Dabei handelt es sich im Regelfall um Geräte, die vom Hersteller oder Anbieter komplett generalüberholt wurden. Auch hier wurden also kleinere Defekte ausgemerzt und die Smartphones sind von einem Neugerät praktisch nicht zu unterscheiden. Einen wichtigen Unterschied gibt es aber: Es wird jede Menge CO2 und Geld eingespart.

Comments are closed.