16. Dezember 2018

Welcher Mixer für grüne Smoothies und Säfte?

Heute wollen wir uns mit einem absoluten Trendthema beschäftigen: grüne Smoothies und Säfte! Und weil wir ja nun mal ein Fable für Technik haben suchen wir in diesem Artikel nach passenden Mixern und anderen Alternativen um diese Trendgetränke zuhause herstellen zu können.

Grüne Säfte und Smoothies

Welche Geräte kommen in Frage?

Hier scheiden sich schon die ersten Geister. Es gibt eine Vielzahl an möglichen Geräten, mit denen sich grüne Smoothies und Säfte herstellen lassen. Damit der gesunde Drink auch richtig schön cremig wird, empfiehlt es sich auf ein Gerät mit ordentlich Power zu setzen. Wir zeigen euch im Folgenden die in Frage kommenden Geräteklassen.

1. Stabmixer

Ein Stabmixer kommt zwar prinzipiell in Frage, aber ehrlicherweise haben wir keine guten Erfahrungen mit Stabmixern gemacht. Die zubereiteten Getränke bleiben häufig in einer stückigen Konsistenz und Kräuter, Gemüse und Obst werden nicht richtig cremig. Selbst wenn man die Messer regelmäßig von den Resten befreit, wird es nur geringfügig besser.

2. Pürierstab

Bei Pürierstäben verhält es sich sehr ähnlich wie bei den Stabmixern. Es lässt sich zwar etwas besser steuern, welcher Bereich des Smoothies oder Safts zerkleinert wird, aber mehr als die groben Obst- und Gemüsestücke erwischt man damit nicht. Vor allem bei Brennnesseln oder  Wildkräutern versagen auch Pürierstäbe gerne. Natürlich kann gerne ein Versuch unternommen werden, aber bessere Mixer für grüne Smoothies folgen noch.

3. Standmixer

Ein guter Einstieg in die Welt der grünen und vitaminreichen Säfte und Smoothies ist mit einem Standmixer problemlos möglich. Ein Standmixer sollte in der Lage sein Blattgrün, Obst, Gemüse und Wasser zu leckeren Getränken zu vermengen. Allerdings hat auch ein Standmixer Grenzen, die vor allem bei grünen Smoothies auffallen. Denn sie können das Pflanzengrün zwar häufig verkleiner, aber nicht vollständig in einen cremigen Smoothie überführen. Mit zarten Blattsorten wie Babyspinat, Feldsalat oder Postelein sieht das anders aus. Hier lassen sich tolle Ergebnisse erzielen.

Mixer

4. Hochleistungsmixer

Wer sich auf eine gesunde Ernährung mit einer vitaminreichen und vegetarischen Grundlage einlässt, der wird sicherlich regelmäßig auf grüne Säfte und Smoothies zurückgreifen. Für diesen Fall ist dann ein Hochleistungsmixer eine gute Anschaffung.

Die Vorteile bei einem Hochleistungsmixer werden vor allem im täglichen Gebrauch auffallen. Zum einen enthält Blattgrün enorm viele Nähr- und Mineralstoffe, die bei von einem Hochleistungsmixer optimal freigesetzt werden und so besser vom Körper aufgenommen und verarbeitet werden.

Außerdem werden die Smoothies und Säfte in einem Hochleistungsmixer unglaublich cremig, was nicht nur super gut schmeckt, sondern auch viel bekömmlicher ist. Das liegt daran, dass die schwer verdaulichen Bestandteile von einem solchen Gerät bereits aufgebrochen werden und so praktisch „vorverdaut“ werden für den Körper.

Ein sehr empfehlenswertes Gerät ist hier der Angel Juicer 7500. Dabei handelt es sich um einen Premium-Entsafter aus Edelstahl, das wirklich viele unterschiedliche gesunde Säfte zaubern kann. Aber eben auch grüne Smoothies sind gar kein Problem mit diesem Alleskönner. Außerdem können wir auch den Vitamix empfehlen, der durchaus als Marktführer angesehen werden kann.

5. Smoothie Maker

Als letzte Gruppe wollen wir noch auf Smoothie Maker verweisen. Diese haben einen eigenen Mixbehälter, der problemlos mit in den Alltag genommen werden kann. Das macht diese Geräteklasse vor allem für Berufstätige interessant. Ansonsten kann man sich einen Smoothie Maker wie einen kleineren Standmixer vorstellen. Je nach Güteklasse des Geräte können hier aber sehr gute Ergebnisse erzielt werden weil Rohkost, Obst etc. auf einer deutlich kleineren Fläche gemixt werden. Das führt zu besseren Ergebnissen.

Comments are closed.