22. August 2019

Social Gaming als neuer Trend

Social Games

© Bernd Kasper / pixelio.de

Die sozialen Netzwerke sind in der heutigen Zeit allgegenwärtig. Viele, gerade in der jüngeren Generation, können es sich gar nicht mehr vorstellen, wie es gewesen ist, ohne Facebook, Twitter und Co. klarzukommen. Die nachfolgende Generation wird sogar in einer Gesellschaft aufwachsen, in der sie es für selbstverständlich halten, überall und immer mit der ganzen Welt über das Internet verbunden zu sein. Kommunikation, Spiele und vieles mehr sind heute in den sozialen Netzwerken vertreten und die Tatsache, dass es nur einen Bruchteil von Sekunden dauert, dies mit aller Welt zu teilen, hat auch die Landschaft der Spiele stark verändert.

Früher suchte man sich im Freundeskreis ein paar Leute, mit denen man zum Beispiel eine Partie Poker zockte. Das Schöne daran war, dass man gemeinsam etwas machte, zusammen lachte und miteinander stritt, es war ein persönliches Zusammensein. So etwas scheinen manche junge Leute so in dieser Art gar nicht mehr zu kennen. Doch es hatte auch seine negativen Seiten, denn so musste man sich beispielsweise darauf verlassen, dass man immer genug Leute zusammentrommeln konnte. Sagte jemand im letzten Moment ab oder waren alle nur zu verschiedenen Terminen zu haben, dann konnte eben die Pokerrunde nicht stattfinden, meist schon gar nicht spontan.

Was die Pokerseiten im Internet angeht, die heute im Bereich Social Gaming ganz hoch im Kurs sind, zum Beispiel von Anbietern wie Mansion Poker oder 32Red, so muss man sich um letzteren Punkt zumindest keine Sorgen mehr machen, denn man selber ist nicht mehr dafür verantwortlich, eine Pokerrunde zusammenzustellen. Das erledigt das Internet schon von ganz alleine für einen, denn entweder man spielt gegen den Computer oder man wird anderen Pokerfans aus aller Welt zugeteilt, die man als Gegner beim Pokern in seiner Runde sitzen hat. Besuchen Sie das 32Red Online Casino und Sie werden sehen: Miteinander austauschen kann man sich im Sinne des Social Gamings trotzdem noch, denn das besagt ja, dass man nicht nur stur alleine vor sich hin spielt, sondern dass eine Interaktion mit den anderen stattfinden soll.

Das bedeutet zwar, dass man seine Pokergegner, die ja wahrscheinlich so wie man selbst mit einem Pseudonym dabei sind, niemals persönlich kennenlernen wird, doch für die Dauer einer Pokerrunde kann man Erfahrungen teilen, sich über Strategien unterhalten und vieles mehr. Social Gaming ist damit eigentlich kaum etwas anderes als die anderen Bereiche des Social Networkings im Internet. Es ist ein Spielerlebnis, das vor ein paar Jahrzehnten in dieser Form nicht denkbar war. Für die Anbieter selbst ist das Internet ebenfalls der ganz große Coup, nicht nur für die Spieler. Denn durch den interaktiven Aspekt entsteht eine ganz andere Form von Marketing für die entsprechenden Seiten. In Foren und auf Seiten wie Facebook wird über Pokerseiten und andere diskutiert und besonders gute werden natürlich weiterempfohlen. So baut sich das Kundennetzwerk wie auf eigene Faust immer weiter aus, man muss nur genug bieten können, um gegen die Konkurrenz anzukommen. Eine gute alte, persönliche Pokerrunde mit Freunden kann das Internet zwar nicht ersetzen, doch es bietet immerhin eine passable Alternative ohne viel Stress.

Social Games auf vielen Plattformen

Es sei hier aber nicht nur das Beispiel Poker genannt. Social Games haben sich mittlerweile auf vielen Spiele-Plattformen durchgesetzt. Man kann heutzutage auf dem Computer, der PlayStation, der Xbox oder dem Smartphone zusammen mit Freunden spielen oder gegen vollkommen Fremde antreten.

Bildquelle: Das oben verwendete Bild stammt von www.pixelio.de. Alle Rechte liegen beim Copyright-Inhaber: © Bernd Kasper

Related Posts