19. September 2020

Gemeinsam in die Cloud

Cloud Computing ist ein richtungsweisender Trend, der sich über die letzten Jahre immer stärker entwickelt hat. Viele Menschen nutzen die Cloud bereits als externen Speicherplatz für ihre privaten Fotos, Musik oder Videos. Man verbraucht keinen Speicherplatz auf dem eigenen Computer und hat immer alle Daten dank einer Synchronisation verfügbar.

Internet Datenmengen

© Thorben Wengert / pixelio.de

Nun gehen auch immer mehr Firmen dazu über, die Vorteile der Cloud zu nutzen. Man kann seinen Mitarbeitern mehr Freiheit und Flexibilität bieten, was erwiesenermaßen zu einer Steigerung der Produktivität führt und somit dem Unternehmen zugutekommt.

Umstellung sollte nicht unterschätzt werden

Aber es ist natürlich keine ganz einfacher und leichter Schritt, seine kompletten computerbasierten Firmensysteme in die Cloud zu verlegen. Zu individuell sind die Bedürfnisse der jeweiligen Firmen, als das man einfach in den Online Shop gehen und sich ein Rundum-sorglos-Paket bestellen könnte. Hinzu kommt, dass das Thema Sicherheit ein enorm großer Faktor ist, bei dem man als Unternehmen auf keinen Fall ein zu großes Risiko eingehen will. Die wertvollen Daten müssen absolut sicher sein in der Cloud.

Auf all diese Anforderungen haben sich Firmen bestens eingestellt und bieten dementsprechende Pakete an. Hier werden keine Produkt verkauft, sondern ein Service, bei dem man sich zusammensetzt, um den bestmöglichen Weg auszuloten. Zu jedem wichtigen Punkt kann man eine gemeinsame Strategie entwickeln. Gerade für junge, neue und unerfahrene Unternehmen ist ein Service wie die Dell Security Solutions ungemein wichtig und sollte auf jeden Fall in Anspruch genommen werden.

Die Service Provider gehen inzwischen teilweise auch dazu über, durch ausgewählte Partnerschaften mit anderen Dienstleistern, immer größere Felder abzudecken und ihren Kunden somit alles aus einer Hand anbieten zu können. Das erleichtert den Unternehmen die ohnehin schon aufwendige Systemumstellung wesentlich.

Man sollte sich für das gesamte Unterfangen einen nicht zu überhasteten Zeitplan setzen. Man sollte seine Priorität auf jeden Fall auf Sorgfalt und Vorsicht setzen, anstatt alles so schnell wie möglich über die Bühne bringen zu wollen. Stück für Stück, angefangen mit ganz kleinen Schritten, sollte man sich dem Projekt nähern. Man sollte sich darauf einstellen, dass am Anfang Probleme auftauchen werden, und dementsprechend vorsichtig sein. In erster Linie sollte man mit einigen Testphasen beginnen, damit eventuell auftretende Fehler keine so verheerenden Auswirkungen haben.

Mobiler Datenzugriff birgt Gefahren

Die Nutzung der Cloud beinhaltet die Tatsache, dass die Mitarbeiter des jeweiligen Unternehmens, immer und von überall auf Firmendaten zugreifen können. Teilweise von ihren privaten Mobilgeräten aus und manchmal gar über ungeschützte, öffentliche Netzwerke. Das bedeutet, wie bereits erwähnt, dass man allergrößten Wert auf die Sicherheit legen sollte. Der Anbieter des Service Providers sollte sich hier mit allen zur Verfügung stehenden Mitteln gegen fremde Eindringlinge schützen. Auch hier macht es sich auf jeden Fall bezahlt, einen erfahrenen und professionellen Partner an seiner Seite zu haben.

Wenn man in Zukunft nicht den Anschluss verlieren will, wird man dem Trend folgen und früher oder später auf die Cloud umstellen müssen. Damit dies reibungslos geschieht, sollte man nicht versuchen, alles auf Biegen und Brechen selber zu machen, sondern sollte sich auf jeden Fall Hilfe dazu holen.

Bildquelle: Das oben verwendete Bild stammt von www.pixelio.de. Alle Rechte liegen beim Copyright-Inhaber: © Thorben Wengert

Related Posts